Logo



Donnerstag, 13.12.2018
  Radolfzell:
[groesse 12]Radolfzell: „Ein FOC am Rand der Innenstadt bringt Vorteile für beide“[/groesse]

Kategorie: 20.000 bis 50.000 Einwohner

Übergabe des Stadtmarketingpreises an die Vertreter der Stadt Radolfzell
Übergabe des Stadtmarketingpreises an die Vertreter der Stadt Radolfzell
Bild: Artis - Uli Deck
Die Wiederbelebung einer Industriebrache in Radolfzell sollte nicht auf Kosten des gewachsenen Innenstadthandels erfolgen. Alle Akteure erarbeiteten eine gemeinsame Marketingstrategie. Das Ergebnis: Die Innenstadt kann von der überregionalen Anziehungskraft eines „Factory Outlett Centers“ (FOC) und dieses umgekehrt von der Attraktivität der Innenstadt und des Bodensees profitieren.

Gemeinsame Werbeaktivitäten der Altstadt und des FOC, Events wie verkaufsoffene Sonntage und Messeauftritte signalisieren das Miteinander. Ein halbes Jahr nach Eröffnung des FOC erlebt der Einkaufsstandort insgesamt eine Steigerung der Besucherzahlen und Radolfzell eine Steigerung der Bekanntheit.

Was ist das Ziel?

Strukturelle Schwächen der Innenstadt Radolfzell entwickelten sich in den 90er Jahren zu einem immer größeren Problem. Die Verlagerung der Schiesser-Produktion brachte den Verlust von 3000 Arbeitsplätzen mit sich. Die Städte Singen und Konstanz zogen immense Kaufkraft aus Radolfzell ab. Durch das Freiwerden der Betriebsflächen bot sich die Chance, die Innenstadt mit neuen großflächigen Einkaufsangeboten zu stärken. Als Alleinstellungsmerkmal wurde die Verkaufsform FOC gewählt. Dadurch sollte sich Radolfzell als Handelsstandort (gegenüber dem Umland) etablieren, Arbeitsplätze sichern, den Tourismus stärken, neue Besucher anlocken etc. Dies setzte vielfältige Abstimmungsprozesse aller Beteiligten voraus. Stadt und Investor (seemaxx) haben sich als Basis für die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit vertraglich verpflichtet, die Stelle eines City-Managers für zunächst 3 Jahre gemeinsam zu finanzieren.

Was ist das Besondere?

Neuartig ist die Ansiedlung eines FOC in der Innenstadt und nicht auf der grünen Wiese. Stadtverwaltung, Investor und Politik arbeiteten gemeinsam an einem Stadtentwicklungsprogramm. Das FOC wurde frühzeitig in eine gemeinsame Marketingstrategie eingebunden. Durch die Einrichtung einer City-Manager-Stelle wurde die kontinuierliche Steigerung der Innenstadt gesichert.

Aktueller Projektstand:

Das FOC seemaxx wurde im Oktober 06 eröffnet und wird vom Investor selbst betrieben. Auf 4.500 m² werden Artikel von Markenherstellern aus der Bekleidungsbranche verkauft. Die Fußgängerverbindung zur historischen Altstadt wurde attraktiv gestaltet und ist sehr gut frequentiert. Das Einzugsgebiet konnte deutlich erhöht werden. Der innerstädtische Einzelhandel ist mit der Entwicklung sehr zufrieden. Der City-Manager hat seine Tätigkeit am 01.April 2007 aufgenommen.

Was kostet es?

Die Kosten des Investors betragen ca. 10,6 Mio. Euro, die der Stadt ca. 65.000.- Euro.

Langfristige Wirkung des Projekts:

Stärkung der Innenstadt durch die überregionale Ausweitung des Einzugsgebietes, Imagegewinn und Steigerung des Bekanntheitsgrades sowie die Steigerung der Investitionsbereitschaft durch Erhöhung der Kundenfrequenz.

Zusammenarbeit der Projektpartner:

Die Inhaber der Ladenflächen des FOC und der Investor sind Mitglied in der Aktionsgemeinschaft - Arbeitskreis Marketing - geworden. Drei verkaufsoffene Sonntage sollen künftig gemeinsam organisiert und beworben werden.

Verknüpfung mit anderen Branchen:

Die Eröffnung des seemaxx bringt auch dem Tourismus Vorteile: Der Investor hat Busreise-Angebote kreiert und verbindet das „Shoppen am See“ erfolgreich mit anderen touristischen, kulturellen oder gastronomischen Angeboten. Die touristische Vermarktung wiederum nutzt das seemaxx als attraktives Angebot und Alleinstellungsmerkmal.

Wie können andere Städte vom Projekt profitieren?

Das Beispiel zeigt: Unter der Federführung des Stadtmarketing kann ein kooperatives Organisationsmodell entwickelt werden und Stadtentwicklung mit Mitteln der Wirtschaftsförderung betrieben werden. Als Schnittstelle kann eine Arbeitsgruppe dienen.
Konversionsflächen können mit Auslösung von Privatinvestitionen für die strategische Stadtentwicklung genutzt werden.

Link
www.radolfzell.de


Druckversion anzeigen