Logo



Dienstag, 15.10.2019
  Kehl
„Weihnachtszauber in Kehl am Rhein“

Anerkennungsurkunde in der Kategorie: Städte zwischen 20.000 und 50.000 Einwohner

Kehl: Anerkennungsurkunde Stadtmarketingpreis Baden-Württemberg 2009 in der Kategorie Städte mit 20 bis 50 Tausend Einwohnern
Jährliche Weihnachtsaktionen in Kehl besonders für Kinder und Familien um die weihnachtliche Innenstadt zu erleben. Weihnachtsmarkt in Straßburg ist großer Besuchermagnet, dagegen muss sich Kehl behaupten. Das Projekt besteht aus mehreren Modulen, die stetig ergänzt werden.

  • Nikolausstiefel-Aktion seit 1999 (gefüllte Stiefel in den Schaufenstern)

  • 3-tägiger Weihnachtsmarkt seit 2003

  • Adventskino seit 2004

  • Weitere Module in Planung für 2009


  • Der bisherige Weihnachtsmarkt war zeitlich zu lang und zu unattraktiv. Das Umland hat bezüglich Weihnachtsmärkten allerdings eine große Relevanz. Daher neue Konzeption mit Fokus auf Familie und Persönlichkeit. Aktive Mitarbeit vieler Vereine. Nikolaus und Adventskino insbesondere für Kinder.

    c) Aktueller Projektstand:

    Nachdem sich die ersten Module gut etabliert haben, werden weitere installiert. In 2009 soll es einen Schaufensterwettbewerb, Patenschaften für Tannenbäume sowie Neuerungen bei der Beleuchtung geben. Diese und weitere Aktionen wurden bei einer gemeinsamen Begehung der Kehler Innenstadt von Gemeinderäten, Einzelhändlern und Verwaltungsmitarbeitern beschlossen. Dazu wurde vom Gemeinderat ein entsprechender Katalog mit kurzfristigen und mittelfristigen Maßnahmen verabschiedet.

    d) Kosten, Finanzierung:

    Nikolausstiefel-Aktion: 2-3 Euro pro Stiefel;
    Weihnachtsmarkt: 30.000.- Euro;
    Adventskino 10.000.- Euro, davon 5.000.- Euro durch Sponsoring

    Schaufensterwettbewerb: Finanzierung durch verschiedene Partner
    Tannenbaumschmuck: Stadtmarketing trägt Materialkosten

    Beleuchtung: Konzept wird noch verabschiedet, Kosten tragen das Stadtmarketing, die Stadt und die Einzelhändler.

    e) Was ist neuartig:

    Neuartig für Kehl ist die konsequente Einbindung vieler Partner und Institutionen. Besonders ist der Aspekt der Familienfreundlichkeit hervorzuheben- insbesondere in Abgrenzung zum kommerziellen Straßburger Weihnachtsmarkt. Neuartig ist auch die Einbindung der Vereine der Gesamtstadt, dadurch wurde eine stärkere Identifizierung der Bürger in den Ortsteilen mit dem Geschehen in der Innenstadt geschaffen.

    f) Langfristige Wirkung des Projekts:

    Die langfristige Wirkung zeigt sich bereits heute durch die Etablierung des 3-tägigen Weihnachtsmarkts. Immer mehr Gäste, auch von außen, sind zu verzeichnen. Es wird eine Etablierung Kehls als kinder- und familienfreundliche Stadt erwartet. Ziel der Aktivitäten ist eine Stärkung der mittelzentralen Funktion Kehls, insbesondere bezogen auf die 10 zu Kehl gehörenden Ortschaften.

    g) Wie funktioniert die Zusammenarbeit bzw. die Kooperation mit unterschiedlichen Partnern des Projekts:

    Die Zusammenarbeit mit den Partnern konnte nach Gründung des Stadtmarketing kontinuierlich verbessert werden. Die GmbH wird mittlerweile zu 50% von Kehler Unternehmen getragen. Die GmbH übernimmt bei sämtlichen Projekten die Koordination und Federführung. Es finden regelmäßige Treffen mit den Einzelhändlern statt, bei denen gemeinsame Maßnahmen diskutiert werden.

    h) Verknüpfung mit anderen Branchen:
    Mit dem Weihnachtsmarkt und dem Flair in der Innenstadt bietet die Stadt ihren Gästen einen Anlass, neben Straßburg und dessen Weihnachtsmarkt, auch die Kehler Innenstadt zu entdecken.

    i) Wie können andere Städte vom Projekt profitieren:

    Das Beispiel zeigt, wie sich aus einer (vermeintlichen) Schwäche eine Stärke machen lässt. Nicht die Kopie einer anderen Stadt, oder deren Angebot sondern eine individuelle Strategie mit einer konsequenten Umsetzung führen zum Erfolg. Gerade kleine Kommunen, die in direkter Nachbarschaft zu einem großen Zentrum liegen, können von den Erkenntnissen dieses Projekts profitieren. Ebenso Städte, die über eine Vielzahl an Ortsteilen verfügen.

    Link:

    www.kehl.de


    Druckversion anzeigen